Andreas Hoffmann

Ein Thüringer aus der Fürstenstadt Rudolstadt schreibt Geschichte(n).

Geistesblitze und Gedanken einfangen

In allen Büchern findet sich meine Neugier auf das spannende Wesen „Mensch“, die Verwurzelung in der Thüringer Landschaft, Begeisterung für osteuropäische Regionen und eigene familiäre Bezüge nach Böhmen wieder.

In den „Geschichten aus dem Einweckglas“ lassen sich Rudolstädter Handlungsorte entdecken.

Die Marzebilla, eine Sagengestalt aus dem böhmischen Erzgebirge, verführt ahnungslose Naturfreunde und steckt sie anschließend in Heidelbeerkannen. Das geht! Nachzulesen in meinem Kinderbuch „Das Geheimnis des schwarzen Teiches“.

Die ehemalige Brauerei in Hermannseifen, heute Rudnik, ist ein geheimnisvoller Ort im Roman „Böhmische Elegie“.